Aufhebung Schonzeit und andere Erleichterungen der Schwarzwildbejagung

Die Schonzeit für die Schwarzwildjagd wird bis 29.02.2020 aufgehoben. Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise und die beigefügten Dokumente zum Download.

Erstellt am 20.02.2019

Das Ministerium Ländlicher Raum Baden-Württemberg hat die Regelungen zur Aufhebung der Jagdruhezeit für Schwarzwild und weitere Regelungen zur Erleichterung der Bejagung mit der Änderung der Durchführungsverordnung zum Jagd-und Wildtiermanagementgesetz verlängert – Verordnung siehe Anlage „Verordnung“. 

Artikel 2 regelt den Erwerb von Dienstwaffen für die Landesjagdschule und betrifft uns nicht. 

Weil aus dem Verordnungstext Details nicht hervorgehen, werden diese in der Anlage 2 ausführlich erläutert. 

Diese Erläuterungen gibt es auch auf der Homepage des Landesjagdverbandes und in der März-Ausgabe des „Jäger“.

 

Dazu der Hauptgeschäftsführer des LJV, Gerhard Jauch:

"Aufgrund der in den letzten Tagen sehr warmen Witterung haben in manchen Bereichen die Bachen schon gefrischt. Leider gehen bei uns auch schon Meldungen von verwaisten Frischlingsrotten ein, denen die Bachen offensichtlich „weggeschossen“ wurden.

Auch wenn die Reduzierung der Schwarzwildbestände wichtig ist: Die Waidgerechtigkeit darf nicht auf der Strecke bleiben!

Wir verweisen deshalb nochmals ausdrücklich auf den Muttertierschutz (§ 41 Abs. 3 JWMG), dessen Einhaltung oberstes Gebot sein muss!

In der Drückjagdsaison wird empfohlen, bei versehentlichem Abschuss auf eine Strafverfolgung zu verzichten, in der Setz-und Aufzuchtzeit  gilt dies nicht: Das Erlegen eines für die Aufzucht notwendigen Elterntiers ist eine Straftat!"

 

Erstellt am 20.02.2019
Zurück zur Übersicht